bürgerbegehren

Bernrieds Natur erhalten - Waldhortgrundstück für nachfolgende Generationen behalten!

Die Bernrieder Liste für Mensch und Natur und der Ortsverband der Grünen in Bernried sammeln in den nächsten Wochen Unterschriften für das Bürgerbegehren „Bernrieds Natur erhalten – Waldhortgrundstück für nachfolgende Generationen behalten!“

Was ist ein Bürgerbegehren?

Ein Bürgerbegehren ist ein Antrag auf Durchführung eines Bürgerentscheids. Unterschreiben mindestens 10 Prozent (ca. 200) der Bernrieder Bürger*innen den Antrag, so kann ein Bürger-entscheid durchgeführt werden. Der Antrag kann umso eher eingereicht werden, je schneller die Unterschriften vorliegen.

Was ist ein Bürgerentscheid?

Ein Bürgerentscheid hat die gleiche Wirkung wie ein Gemeinderatsbeschluss und ist damit gelebte, direkte Demokratie. Alle wahlberechtigten Bürger*innen können über die zur Abstimmung gestellte Frage entscheiden. Die Mehrheit der gültigen Stimmen entscheidet, sofern diese mindestens 20 Prozent (ca. 400) der Stimmberechtigten beträgt.

Über was soll abgestimmt werden und warum?

Sind Sie dafür, dass die Gemeinde Bernried a. S. das Grundstück südöstlich des Grundweihers („Waldhortgrundstück“, Reitweg 16, Fl.Nr. 214/8) unbebaut in ihrem Eigentum behält und in einer entsprechenden Änderung des Bebauungsplans keine Bebauung mehr vorsieht?

Hintergrund

Im "Zukunftsbild Bernried", einer Bürgerbefragung in 2003 und 2015, standen die Ziele „Grün- und Freiflächen erhalten“, „Artenvielfalt erhalten“ und „Flächenverbrauch stoppen“ weit oben auf der Wunschliste der Bürger*innen. Der Gemeinderat verpflichtete sich damals, den dörflichen Charakter unter besonderer Berücksichtigung der Flächennutzung und ökologischer Belange zu erhalten und die Naturlandschaft für die Öffentlichkeit zu bewahren. Die Mehrheit des Gemeinderats ignoriert dies jedoch. Denn während sich Bernried in der Presse gerne als Baumdorf und Hotspot der Artenvielfalt präsentiert, schaut die Realität leider ganz anders aus...

In den letzten 20 Jahren wurde in Bernried sehr viel gebaut und es geht weiter so: Ortseingang Nord, „Schmiedegelände“ (33 Wohnungen plus Gewerbe),Theresia-Petsch-Haus am Grundweiher (24 Wohnungen), Gewerbe- und Mischgebiet (43.325 m²).

Zahlreiche weitere Vorhaben sind bereits in Planung, unter anderem: Bahnhofstr. 5-11(Aufstockung der Gebäude und Neubau im Bereich der jetzigen Garagen), Wohnungen und Gewerbe am Bahnhofsvorplatz und Bahnhofstr. 28, Erweiterung des Gewerbegebiets um weitere 26.015 m² in Richtung Südost

Nun soll demnächst das sogenannte Waldhortgrundstück südöstlich des Grundweihers (Reitweg 16, Fl.Nr. 214/8) verkauft und einer Bebauung zugeführt werden. Gerade dieses Grundstück ist ökologisch besonders wertvoll, es grenzt an Landschaftsschutzgebiet und ist selbst teils kartiertes Biotop. Grundstücke wie dieses sind es, die Bernrieds Charakter aus-machen. Die Gemeinde sollte derartige Flächen nicht verkaufen, sondern im Sinne des Natur-schutzes und der Artenvielfalt, der Erholung, der Bewahrung des Ortsbilds und im Sinne einer Generationengerechtigkeit dauerhaft unver-siegelt erhalten. Bei einem Verkauf wäre wegen der exponierten Lage des Grundstücks mit einem besonders hohen Verkaufserlös zu rechnen, so dass dort sicher kein bezahlbarer Wohnraum entsteht. Auch treibt der hohe Verkaufserlös den Bodenrichtwert und damit möglicherweise die Erbschaftssteuer für die Bernrieder*innen weiter in die Höhe. Für sinnvoller erachten wir es daher, z.B. die Fläche am Rathaus (die mit dem Hopfengarten) zur Bebauung zu verkaufen, da der Boden dort ohnehin versiegelt ist. Der Verkauf und eine Bebauung des „Waldhortgrundstücks“ können nur abgewendet werden, wenn wir jetzt schnell handeln.

bürgerbegehren
  1. Wir waren die Ersten, die sich für den Klosterkauf eingesetzt haben.

  2. Wir stehen voll und ganz hinter dem Klosterkauf durch die Gemeinde.

  3. Trotzdem möchten wir das Waldhortgrundstück erhalten.

  4. Deswegen sollen alle Ausgaben des Gemeindehaushalts überprüft werden, um dies zu realisieren.

  5. Nur wer am lautesten schreit, hat noch lange nicht recht.

Machen Sie mit!

Bitte unterstützen Sie unseren Antrag auf einen Bürgerentscheid in dieser Sache mit Ihrer Unterschrift und geben Sie das Unterschriftenblatt bei einer/m der nachfolgend genannten Vertreter*innen ab, alternativ holen wir es auch gerne bei Ihnen ab.

Ihre Ansprechpartner*innen

Michael Haberl, Eichenstr. 3, 82347 Bernried, Tel.: 08158 / 903334 Elisabeth Rind-Schmidt, Seeshaupter Str. 3, Bernried, Tel.: 08158 / 6595 Anja Freckmann, Pointstr. 1, 82347 Bernried, Tel.: 08158 / 903365